Josef Dygruber im Interview – Magazin ANDERSDENKER

Das Magazin ANDERSDENKER ist für Menschen, die etwas zu sagen haben. Dazu zählt auch claro Gründer und Inhaber Josef Dygruber. Die Redakteurin Tanja Lackner traf den Unternehmer zum Interview. Cover Andersdenker mit Josef Dygruber

Hier ein Auszug des Interviews:

Worauf sind Sie am meisten stolz?

Ich komme aus einfachen Verhältnissen, meine Eltern waren Fabriksarbeiter – und ich wurde doch zum Unternehmer. Das beweist, dass viel zu schaffen ist, wenn man wirklich will und auch die richtigen Leute trifft. Auf Mentoren, die dich begleiten und von denen du viel lernen kannst. Und es ist wunderbar mitzuerleben, eine Marke aus der Taufe zu heben und aus einem No-Name-Produkt eine bekannte Marke zu machen.

Wie ist Ihr Team aufgestellt?

Ich habe 41 Mitarbeiter und die allermeisten davon sind unter 30 Jahre alt. Ich hau den Durchschnitt ganz schön rauf (lacht). Gleichzeitig sind auch Leute dabei, die mich von Anfang an begleiten. Was mir an der Firma extrem taugt, ist unsere Unternehmenskultur, die man ja auch nicht gerade innerhalb eines Jahres aufbaut. Ich finde sie sogar sensationell und überhaupt nicht kopierbar. Wir haben einen tollen und wertschätzenden Umgang miteinander und jeder verfügt über sehr viel Selbstmotivation. Dazu trägt wahrscheinlich auch bei, dass das ganze Unternehmen auf Vertrauen aufgebaut ist. Die Hierarchien sind flach, wir haben ein überschaubares Managementteam. Jeder Mitarbeiter hat seine Freiheiten und seine Eigenverantwortung. Wenn meine Marketingchefin morgens mit ihrem Pferd unterwegs ist und eben erst danach in die Firma kommt, ist das völlig in Ordnung. Sie selbst weiß am besten, ob sich das zeitlich ausgeht oder eben nicht. Ich kann diese Diskussion um die Stunden nicht mehr hören. Denn ich weiß, dass unser Laden weiterläuft, wenn ich meinen Hintern aus dem Haus drehe.

Josef Dygruber im Interview von Andersdenker

Die gesamte Story inklusive vollständigen Interview findet ihr in der aktuellen Ausgabe von ANDERSDENKER (Ausgabe 02/2018). Das Magazin ist in allen oberösterreichischen Trafiken sowie direkt beim Verlag erhältlich.

ÖKO Frühjahrsputz mit claro

Jetzt wird es wieder heller, wärmer und man ist voller Energie. Diese nutzt man vielleicht sogar für einen ordentlichen ÖKO Frühjahrsputz. Damit ist das Putzen und Reinigen mit ökologischen Mitteln gemeint.

ÖKO Frühjahrsputz – auf was ist zu achten?

Damit alles richtig sauber wird, ohne die Umwelt zu schaden, verwendet man am besten zertifizierte ökologische Reinigungsmittel. Wer auf das Österreichische Umweltzeichen oder das EU-Ecolabel setzt, ist auf der sicheren Seite. Die Labels sehen sich nicht nur die Umweltauswirkungen in Bezug auf Herstellung, Inhaltsstoffe, Verpackung und Transport an, sondern achten auch auf die Qualität und Leistung des Produkts. Eine Übersicht findet man unter http://www.umweltzeichen.at/cms/de/produkte/content.html

ÖKO Frühjahrsputz Spüle

Neben Fensterputzen, Entrümpeln und Ausmisten, soll man auch einen ÖKO Frühjahrsputz im Geschirrspüler durchführen. Was bringt der Frühjahrsputz in der Spülmaschine? Nicht nur die Lebensdauer des Spülers wird verlängert, auch das Ergebnis kann sich verbessern. Was muss ich dafür tun? Wichtig ist die regelmäßige Reinigung des Filters. Ist dieser verstopft, kann es sogar zu Maschinenschäden kommen. Danach checkt man, ob die Düsen im Sprüharm frei sind und ungehindert arbeiten können. Bevor das Wellnessprogramm für den Geschirrspüler startet, wischt man mit einem feuchten Tuch über die Dichtungen der Maschinentür. Jetzt ist es endlich so weit. Man stellt den claro Maschinenpfleger kopfüber in die leere Maschine. Ohne Reinigungsmittel startet man das Standardprogramm und kann sich schon auf die hygienisch saubere Spülmaschine freuen. Diese Grundreinigung wird von Experten alle 2-3 Monate, also nicht nur zum ÖKO Frühjahrsputz, empfohlen.

Wie funktioniert die Reinigung mit dem claro Maschinenpfleger?

Durch die patentierte i-seal Technologie ist die Dose besonders kindersicher. Selbst wenn man den Deckel abnimmt, kann nichts passieren, denn man ist durch eine Sorbit-Schicht geschützt. Im Geschirrspüler löst sich diese erst dann auf, wenn es Zeit für den alkalischen Reiniger ist. Durch diesen werden Fette und hartnäckige Speisereste entfernt. Zu guter Letzt sorgt die dritte, saure Schicht für Kalkfreiheit in der Maschine und im Abfluss.

Maschinenpfleger_Pulver_ÖKO

Warum ist der claro Maschinenpfleger umweltfreundlich und perfekt für den ÖKO Frühjahrsputz?

Durch das Konzentrat wird auf Wasser und Füllstoffe verzichtet. Größe und Gewicht verringern sich und CO2 wird im Transport eingespart. Das Pulver basiert auf Mais und schont als natürlicher Rohstoff die Umwelt. Die kleine handliche Dose gibt´s exklusiv im Onlineshop: www.claro.at/shop

Bio Magazin Interview mit claro Gründer und Geschäftsführer Josef Dygruber

“Wir setzen auf regionale Rohstoffe wie auch bei unserem Alpensalz aus der Region Bad Ischl. Lieferanten wählen wir stets mit Sorgfalt, wobei ein wichtiges Kriterium neben der Qualität, ein Standort in nächster Nähe zu claro ist.”, so Josef Dygruber im Interview im Bio Magazin.

Josef Dygruber, Geschäftsführer claro, im Interview im Bio Magazin

Artikel im Bio Magazin vom 9. Februar 2017

 

Klarspüler – Der Trocknungsbooster

Jedem ist es bestimmt schon mal so gegangen. Seit geraumer Zeit leuchtet ein Lämpchen beim Geschirrspüler auf, aber dieses wird aus Zeitmangel erst mal ignoriert. Der Geschirrspüler funktioniert ja trotzdem! Aber irgendwie werden die Gläser nicht mehr so schön wie vorher?

Die Lösung: Klarspüler nachfüllen!

Einfach den runden Verschluss in der Tür des Geschirrspülers öffnen, Klarspüler reingeben und Deckel wieder drauf. Aber was macht der Klarspüler eigentlich genau?

Die Flüssigkeit hat die Aufgabe die Trocknung des Geschirrs zu verbessern. Die nichtionischen Tenside setzten die Oberflächenspannung des Wassers herab. So werden Kalk- und Wasserflecken verhindert. Zurück bleibt ein strahlender Glanz und hygienische Frische.

Klarspüler setzt Oberflächenspannung herab

Denselben Effekt kennen wir alle auch vom Autowaschen. Im Prinzip läuft das maschinelle Geschirrspülen sehr ähnlich wie die Autowäsche ab. Zuerst spült man den Dreck weg, dann folgt eine Spülgang mit Waschmittel und zu guter Letzt folgt eine Runde klarspülen. In der Waschanlage fährt zudem eine Maschine mit einem riesigen Föhn über das Auto und man kann beobachten wie die kleinen Tropfen ohne Rückstände weggeblasen werden.

Nun aber wieder zurück in die Küche. Wer claro hygiene Tabs oder claro multi Tabs verwendet, hat den Klarspüler bereits im Tab integriert und spart sich so den Klarspüler und das lästige Nachfüllen.

Das Ganze ist beim claro Klarspüler auch noch biologisch abbaubar und vom EU Ecolabel, sowie vom Österreichischen Umweltzeichen bestätigt.

Tipp: Eine weitere Zutat ist ab einer Wasserhärte von >21°dH bzw. >38°fH unerlässlich: Das Salz. Die Wasserhärte bei sich zu Hause kann man ganz einfach beim Wasserversorger erfahren. Mehr über den historischen Rohstoff erfährst du hier.