Bewegung bei claro – Fitnesstraining

Summerbodys are made in äääähm März?! – die claro Mitarbeiter kommen ins Schwitzen 😉

Bewegung bei der Einschulung für das Rudergerät

Tag täglich wird uns durch Werbung und Fitnesstrends vor Augen geführt, dass Bewegung wichtig ist. Durch Studien ist sogar bewiesen, dass Menschen, welche in der Arbeit und auch in der Freizeit körperlich inaktiv sind, ein doppelt so hohes Risiko für Erkrankungen haben. Dabei reichen bereits 20 Minuten Bewegung am Tag, um dagegen zu steuern. (Quelle: ORF)

Nachdem die Neujahrsvorsätze bereits in Vergessenheit geraten sind, haben wir in der Fastenzeit die Chance diese wieder aufleben zu lassen. Der Eine will auf Süßigkeiten, Fleisch, Alkohol oder Zigaretten verzichten, der Andere möchte sich mehr bewegen oder auch mehr Zeit offline verbringen. Beides ist mit Fitnesstraining möglich.

Bewegung beim ersten Versuch am Rudergerät

Da es für die claro Mitarbeiter nun die Möglichkeit gibt, den internen Fitnessraum nutzen zu können, steht dem Beachbody nichts mehr im Weg. Vor kurzem erhielten wir eine professionelle Einschulung von Herbert Laux von sportssupport. Begonnen wurde mit einer Einführung und den ersten Trainingsversuchen an den Geräten. Dabei stellte sich schnell heraus, dass man dabei jede Menge falsch machen kann. Mit einigen Korrekturen durch den Fitnessprofi gelang es jedoch die Übungen mit der Zeit sauber durchzuführen. Es ist wichtig, dass die Übungen konzentriert und kontrolliert ausgeführt werden und man nicht zu schnell, ruckartig oder mit zu viel Gewicht arbeitet. Bei dem (hoffentlich!) regelmäßigen Training sind Pausen und Abwechslung der Trainingsschwerpunkte zu beachten, um den Körper nicht zu belasten, sondern nachhaltig zu stärken.

Bewegung beim Bauchmuskeltraining

Am Ende der Einheit ging es beim Zirkeltraining ans Eingemachte! Nach wenigen Minuten wurden wiederholt die Stationen gewechselt und jeder spürte nach einer Runde bereits die Oberschenkel-, Arm- und Bauchmuskulatur. Egal ob man den Großteil der Arbeitszeit im Büro sitzt oder in der Produktion wiederholende Tätigkeiten ausführt – als Ausgleich ist ein Fitnesstraining jedem zu empfehlen. Wer jetzt den inneren Schweinehund besiegt und nach getaner Arbeit noch etwas für den Köper tut, kann sich auf den Sommerurlaub am Strand gleich doppelt freuen.

Geschirr reinstellen, einschalten, Geschirr rausnehmen – fertig. Oder vielleicht doch nicht?

Viele Menschen sind der Meinung, damit wäre das Geschirrspülen getan. Wünscht man sich jedoch langfristig Gläser ohne Abnutzungen und Geschirr das richtig sauber ist, sollte man sich doch noch etwas mehr Zeit nehmen für diese alltägliche Tätigkeit.

Es beginnt bereits ganz am Anfang: Das Geschirr wird in der Maschine platziert. Dabei ist es wichtig, die Gläser nicht zu eng zusammenzustellen, da es sonst während des Spülgangs zu Reibung und somit zu lästigen Kratzern kommen kann. Auch die Teller sollten ausreichenden Sicherheitsabstand zueinander halten, damit das Wasser sowie entsprechende Reinigungsmittel ungehindert ihrer Bestimmung nachgehen und das Geschirr von Schmutz und Essensresten befreien können.geschirrneu-jpg

Hat schließlich jedes Teil seinen Platz gefunden, geht’s auch schon los. Natürlich nur, wenn die Maschine auch wirklich voll ist. Das spart Wasser und Energie und hilft nicht nur dem Geldbörserl, sondern auch der Umwelt.

Kaum ist der Spülgang einmal gestartet, nehmen die Dinge ihren Lauf. Wie ein perfekt eingespieltes Ensemble arbeiten die Reinigungsprodukte zusammen. Das Geschirrspül-Tab löst sich nach und nach auf, das Regeneriersalz macht das Wasser weich und anschmiegsam und der Klarspüler vollendet das Werk, indem er die Gläser von den letzten Wassertropfen befreit und ihren natürlichen Glanz hervorhebt.

Tipp: Eine Alternative bietet das Spülen mit Multi-Tabs, den Einzelkämpfern unter den Geschirrspülprodukten. Das erspart einem, aufgrund der besonderen Zusammensetzung, Klarspüler und Salz. Trotzdem wird die zusätzliche Verwendung von Regeneriersalz empfohlen.

Ist der Spülgang schließlich beendet, kommt das beinahe wichtigste am ganzen Vorgang: Das zeitnahe Öffnen des Geschirrspülers. Nur, wenn die Maschine geöffnet ist, kann der warme Wasserdampf entweichen und die Bildung von Wassertropfen verhindert werden. Solltest du also abends dein Geschirr spülen, mach am besten vor dem Zubettgehen noch einen Abstecher in die Küche und öffne die Spülmaschine einen Spalt weit, damit auch dein Geschirr eine angenehme Nacht hat und in Ruhe trocknen kann. Nach kurzer Zeit kannst du dein Geschirr dann wieder aus der Maschine nehmen. Sauber, trocken, und frei von jeglichem Schmutz. Und das freut nicht nur dich, sondern auch dein Geschirr.

5 Punkte, die Sie beim Geschirrspülen per Hand beachten sollten!

Passend zum letzten Blog-Bericht teilen wir euch heute die 5 wichtigsten Regeln des Geschirrspülens per Hand mit!

  1. Auch hier gilt: Starke Verschmutzungen wie z.B. Angebranntes vorher in den Abfall entsorgen oder in heißem Wasser mit wenig Spülmittel einweichen.
  2. Erst spülen, wenn man mehrere Geschirrteile beisammen hat und diese dann in einem mit heißem Wasser gefüllten Becken reinigen.
  3. Nicht unter fließendem Wasser spülen!
  4. Das Spülmittel erst zugeben, wenn das Becken mit Wasser gefüllt ist. Ansonsten kann durch den Schaum leicht Schmutz übertragen werden.
  5. Spültuch/-Schwamm regelmäßig wechseln und bei 60°C waschen.

ÖKO HGSM Classic

PS: Probiert doch gleich mal unser claro ÖKO Handgeschirrspülmittel mit frischem Duft nach unberührter Almwiese!

Im Handel findet ihr es bei M-Preis, Pfeiffer und Pro/Tabor/Welas.

Regelmäßige Maschinenhygiene ist ein Muss!

Oft fragt man sich warum das Geschirr nach längerer Zeit nicht mehr so strahlt bzw. einfach nicht mehr richtig sauber wird. Dass die Schuld, wie so oft vermutet, beim Reiniger-Tab/Pulver liegt ist nicht immer der Fall!

In vielen Fällen ist es einfach so, dass auf die regelmäßig notwendige Maschinenhygiene vergessen wird. Denn auch wenn das Hauptziel beim Geschirrspülen ist, das Geschirr sauber zu bekommen, so trägt auch eine saubere Geschirrspülmaschine ihren Teil dazu bei.

claro ÖKO Maschinenpfl. Plv. Konz. 160g

Wir von claro empfehlen deshalb alle 2-3 Monate die Anwendung unseres claro ÖKO Maschinen-Pflegers in der 160g Dose. Einfach den Deckel aufschrauben, die Dose kopfüber im oberen Geschirrkorb (nicht Besteckkorb) platzieren und das Standardprogramm starten. Selbstverständlich erfolgt die Anwendung im leeren Geschirrspüler.

Unser Maschinenpfleger ist bei Spar, Merkur, M-Preis, Zielpunkt und Müller erhältlich. Man kann ihn auch im bioMat Onlineshop unter nachfolgendem Link bestellen:

http://www.biomat-shop.com/de/Haushalt/Geschirrspuelmittel/

claro’s Spartipps um die Umwelt zu schonen – kurz zusammengefasst!

…kologischWir von claro finden, dass es nicht nur die Aufgabe von großen Konzernen oder Firmen ist, zu versuchen, in allen Aspekten auch auf die Umwelt zu achten!  Auch Privathaushalte und jeder für sich selbst sollte sich darüber Gedanken machen, inwiefern auch wir zu einer besseren Zukunft beitragen können.

Abgesehen von unserem persönlichen Geheimtipp, claro Geschirrspültabs zu verwenden haben wir noch einige weitere Spar-Tipps für euch recherchiert:

  1. Wasserhahn beim Zähneputzen nicht laufen lassen – eventuell Durchflussmengenregler einbauen, welche am Auslauf der Armatur angebracht werden
  2. Auf ausgedehnte Vollbäder verzichten oder einfach reduzieren und stattdessen in die Dusche steigen.
  3. Im Garten: die Pflanzen mit aufgefangenem Regenwasser anstatt mit Leitungswasser gießen.
  4. Netzschalter statt Stand-by-Modus
  5. Energiesparlampen oder LEDs verwenden

Warum claro Produkte die Umwelt schonen könnt ihr ausführlich auf unserer Website >>www.claro.at << nachlesen.