ÖKO Frühjahrsputz mit claro

Jetzt wird es wieder heller, wärmer und man ist voller Energie. Diese nutzt man vielleicht sogar für einen ordentlichen ÖKO Frühjahrsputz. Damit ist das Putzen und Reinigen mit ökologischen Mitteln gemeint.

ÖKO Frühjahrsputz – auf was ist zu achten?

Damit alles richtig sauber wird, ohne die Umwelt zu schaden, verwendet man am besten zertifizierte ökologische Reinigungsmittel. Wer auf das Österreichische Umweltzeichen oder das EU-Ecolabel setzt, ist auf der sicheren Seite. Die Labels sehen sich nicht nur die Umweltauswirkungen in Bezug auf Herstellung, Inhaltsstoffe, Verpackung und Transport an, sondern achten auch auf die Qualität und Leistung des Produkts. Eine Übersicht findet man unter http://www.umweltzeichen.at/cms/de/produkte/content.html

ÖKO Frühjahrsputz Spüle

Neben Fensterputzen, Entrümpeln und Ausmisten, soll man auch einen ÖKO Frühjahrsputz im Geschirrspüler durchführen. Was bringt der Frühjahrsputz in der Spülmaschine? Nicht nur die Lebensdauer des Spülers wird verlängert, auch das Ergebnis kann sich verbessern. Was muss ich dafür tun? Wichtig ist die regelmäßige Reinigung des Filters. Ist dieser verstopft, kann es sogar zu Maschinenschäden kommen. Danach checkt man, ob die Düsen im Sprüharm frei sind und ungehindert arbeiten können. Bevor das Wellnessprogramm für den Geschirrspüler startet, wischt man mit einem feuchten Tuch über die Dichtungen der Maschinentür. Jetzt ist es endlich so weit. Man stellt den claro Maschinenpfleger kopfüber in die leere Maschine. Ohne Reinigungsmittel startet man das Standardprogramm und kann sich schon auf die hygienisch saubere Spülmaschine freuen. Diese Grundreinigung wird von Experten alle 2-3 Monate, also nicht nur zum ÖKO Frühjahrsputz, empfohlen.

Wie funktioniert die Reinigung mit dem claro Maschinenpfleger?

Durch die patentierte i-seal Technologie ist die Dose besonders kindersicher. Selbst wenn man den Deckel abnimmt, kann nichts passieren, denn man ist durch eine Sorbit-Schicht geschützt. Im Geschirrspüler löst sich diese erst dann auf, wenn es Zeit für den alkalischen Reiniger ist. Durch diesen werden Fette und hartnäckige Speisereste entfernt. Zu guter Letzt sorgt die dritte, saure Schicht für Kalkfreiheit in der Maschine und im Abfluss.

Maschinenpfleger_Pulver_ÖKO

Warum ist der claro Maschinenpfleger umweltfreundlich und perfekt für den ÖKO Frühjahrsputz?

Durch das Konzentrat wird auf Wasser und Füllstoffe verzichtet. Größe und Gewicht verringern sich und CO2 wird im Transport eingespart. Das Pulver basiert auf Mais und schont als natürlicher Rohstoff die Umwelt. Die kleine handliche Dose gibt´s exklusiv im Onlineshop: www.claro.at/shop

Klarspüler – Der Trocknungsbooster

Jedem ist es bestimmt schon mal so gegangen. Seit geraumer Zeit leuchtet ein Lämpchen beim Geschirrspüler auf, aber dieses wird aus Zeitmangel erst mal ignoriert. Der Geschirrspüler funktioniert ja trotzdem! Aber irgendwie werden die Gläser nicht mehr so schön wie vorher?

Die Lösung: Klarspüler nachfüllen!

Einfach den runden Verschluss in der Tür des Geschirrspülers öffnen, Klarspüler reingeben und Deckel wieder drauf. Aber was macht der Klarspüler eigentlich genau?

Die Flüssigkeit hat die Aufgabe die Trocknung des Geschirrs zu verbessern. Die nichtionischen Tenside setzten die Oberflächenspannung des Wassers herab. So werden Kalk- und Wasserflecken verhindert. Zurück bleibt ein strahlender Glanz und hygienische Frische.

Klarspüler setzt Oberflächenspannung herab

Denselben Effekt kennen wir alle auch vom Autowaschen. Im Prinzip läuft das maschinelle Geschirrspülen sehr ähnlich wie die Autowäsche ab. Zuerst spült man den Dreck weg, dann folgt eine Spülgang mit Waschmittel und zu guter Letzt folgt eine Runde klarspülen. In der Waschanlage fährt zudem eine Maschine mit einem riesigen Föhn über das Auto und man kann beobachten wie die kleinen Tropfen ohne Rückstände weggeblasen werden.

Nun aber wieder zurück in die Küche. Wer claro hygiene Tabs oder claro multi Tabs verwendet, hat den Klarspüler bereits im Tab integriert und spart sich so den Klarspüler und das lästige Nachfüllen.

Das Ganze ist beim claro Klarspüler auch noch biologisch abbaubar und vom EU Ecolabel, sowie vom Österreichischen Umweltzeichen bestätigt.

Tipp: Eine weitere Zutat ist ab einer Wasserhärte von >21°dH bzw. >38°fH unerlässlich: Das Salz. Die Wasserhärte bei sich zu Hause kann man ganz einfach beim Wasserversorger erfahren. Mehr über den historischen Rohstoff erfährst du hier.

Österreich Nr. 1 im EU-Nachhaltigkeitskontest 2013!

…kologisch

Wieder einmal setzt sich Österreich im EU-weiten Umweltvergleich durch und holt sich den 1. Platz, gefolgt von Dänemark und Schweden.

Bewertet wurden verschiedene Indikatoren unterschiedlicher Bereiche wie Abfall und Ressourcen, Energie, Klima, Wasser uvm.
Der Vergleich wird alle zwei Jahre von der Wirtschaftskammer Österreich durchgeführt.
Diese renommierte Auszeichnung ist natürlich auch ein wichtiger Faktor für ausländische Investoren was die unternehmerische Standortinvestition anbelangt.
Auch im internationalen Vergleich ist Österreich in der Spitzengruppe zu finden.
Besonders sehen lassen können sich unsere Wertungen in den Bereichen

Noch ausbaufähig sind die Bereiche Energieverbrauch bzw. Energieeffizienz in den einzelnen Sektoren (z. B. Verkehr), die Reduktion des Abfallvolumens und zuletzt Naturschutz.

5 Punkte, die Sie beim Geschirrspülen beachten sollten!

Wir von claro haben extra für euch 5 simple Punkte zusammengefasst, welche ihr beim Geschirrspülen unbedingt beachten solltet:

1. Starke Verschmutzungen wie z.B. Angebranntes vor dem Spülgang vom Geschirr entfernen.

2. Bitte nicht per Hand vorspülen – bei normalen bis mäßigen Verschmutzungen ist dies absolut nicht notwendig und verbraucht nur unnötig Wasser und Strom.

3. Ein Geschirrspüler kann zwar vieles leisten, nichts desto trotz sollte man beim Einräumen des Geschirrs darauf achten, dass der Wasserstrahl die verschmutzten Stellen auch erreichen kann!

4. Um möglichst effizient zu spülen, sollte der Geschirrspüler nicht bei halber sondern möglichst voller Beladung gestartet werden.

5. Wählen Sie ein der Verschmutzung und Geschirrart angepasstes Spülprogramm – genaue Infos hierzu finden Sie zum Beispiel in der beiliegenden Beschreibung Ihres Geschirrspülers oder auch auf der Homepage des Herstellers.

Hier findet ihr noch weitere Spültipps rund ums Geschirrspülen!