Mondseer Geschirrspülmarke claro lebt den Öko-Gedanken

“Viele wissen nicht, dass claro ein Österreichisches Unternehmen ist (Sitz am Mondsee) und das Salz bei den Salinen Austria in Ebensee einkauft.”, so Josef Dygruber im Gespräch mit Barbara Kneidinger, Kronen Zeitung.

kronen-zeitung_claro

Weltumwelttag

Der Weltumwelttag wurde im Zuge der ersten Weltumweltkonferenz 1972 in Stockholm vom Umweltprogramm der Vereinten Nationen ins Leben gerufen und wird seitdem jedes Jahr am 5. Juni gefeiert. Der Tag dient vor allem dazu das Umweltbewusstsein zu stärken und auf die Naturzerstörung aufmerksam zu machen.

Diese immer größer werdende Bedrohung der Umwelt ist uns leider oft nicht so bewusst, obwohl sie größtenteils von uns ausgeht – daher ist dieser Tag besonders wichtig um uns unsere Verantwortung gegenüber der Umwelt aufzuzeigen.

Das wurde uns bei claro schon vor einiger Zeit bewusst und da wir großen Wert auf eine intakte Umwelt legen, haben wir uns 2010 entschieden unsere Produkte „auf ÖKO umzustellen“. Mit unserer Philosophie „Grün. Aber gründlich.“ bringen wir Reinigungskraft und ökologische Vorteile in Einklang. In unseren Geschirrspültabs verzichten wir komplett auf Chlor und Phosphate  und stellen somit eine geringere Belastung für die Umwelt dar, da das Grund- und Oberflächenwasser viel weniger verunreinigt wird.

Generell versuchen  wir unseren ökologischen Fußabdruck so gering wie möglich zu halten und verwenden daher größtenteils Inhaltsstoffe aus Österreich die auch biologisch abbaubar sind. Auch durch die Effizienz in der Produktion und im Transport wollen wir die Umwelt so gut es geht schonen.

claro ist der erste Chemiebetrieb in Österreich, welcher vom Umweltministerium mit der Öko-Audit-Urkunde ausgezeichnet wurde – und darauf sind wir bis heute sehr stolz! Trotzdem wollen wir uns immer weiter entwickeln und versuchen tagtäglich neue Wege zu finden – um unsere Produkte noch umweltfreundlicher zu machen.

Der Weltumwelttag ist ein Tag, an dem wir uns wieder ins Gedächtnis rufen sollten wie wertvoll die Umwelt ist und dass jeder aktiv einen Teil dazu beitragen kann und selbst dafür verantwortlich ist. Also: Nehmt es selbst in die Hand und tragt euren Teil zu einer besseren Umwelt bei – am besten beginnt ihr mit der Verwendung unserer claro-Produkte.  😉

Neuer claro Schützling: Frederic Berthold

Vor ca. 60.000 Zuschauern fand am vergangenen Wochenende das 84. Internationale Lauberhornrennen in Wengen in der Schweiz statt.
In der Super-Kombi am Freitag schaffte es der neue claro Schützling Frederic Berthold trotz eines schweren Fehlers im Slalom, mit Hilfe einer soliden Leistung in der darauffolgenden Abfahrt auf den 25. Platz in der Worldcup Gesamtwertung.  
Wie schon der Name verrät, handelt es sich bei dem jungen Super-Kombi Starter um den Sohn des ÖSV Herrencheftrainers Mathias Berthold.

SKI ALPIN - FIS WC Wengen, Abfahrt, Herren, Training

Zur Person:
Bereits im Alter von 14 Jahren nahm der heute 22-Jährige bei diversen Schülermeisterschaften teil und gewann 2005/2006 jeweils die Silbermedaille.
2007 und 2008 gewann er drei Goldmedaillen bei den österreichischen Jugendmeisterschaften in der Altersklasse Jugend I.
Nachdem er im Europacuprennen im Winter 2009/2010 zweimal unter die schnellsten 20 gefahren war und in der folgenden Saison 2010/2011 die ersten Top-10 Platzierungen erzielte, debütierte er im Februar 2011 im Weltcup.
Bei Juniorenweltmeisterschaften 2010/2011 gewann Berthold drei Silbermedaillen. 
Am 9. Februar 2012 feierte er in der Super-Kombination in Sarntal (Italien) seinen ersten Sieg im Europacup.
Seit 2012 gehört er dem A-Kader des Österreichischen Skiverbandes an.
Am 23. Februar 2013 erreichte er mit Platz 17 in der Kandahar-Abfahrt von Garmisch-Partenkirchen (Deutschland) sein bisher bestes Weltcupergebnis.

Dass das Jahr 2014 für den jungen Vorarlberger sehr vielversprechend sein wird, bewies er am Samstag, den 04.01.2014 als er zum österreichischen Meister in der Super-Kombination gekürt wurde. Er gewann in der Innerkrems mit der Gesamtzeit von 1:40,58 Minuten vor dem Kroaten Ivica Kostelic.

Alle Jahre wieder…

Bereits zum 20. Mal in Folge öffnete claro am 15. & 16. November 2013 seine Türen zum halbjährlichen Lagerabverkauf.

Laut unseren Aufzeichnungen durften wir nahezu 700 Besucher zählen.

Dass der absolute Verkaufsschlager unser Tab-Kübel um € 35,- ist, ist längst kein Geheimnis.
Natürlich konnte man dort auch andere wichtige Geschirrspül-Zusätze, wie Klarspüler oder Regeneriersalz kaufen.  Bild3

Für besonders zahlungskräftige Kunden, haben wir uns dieses Mal etwas ganz Besonderes einfallen lassen – so wurden alle Einkäufe ab einem bestimmten Wert mit einem 4-teiligen claro VIEW Polarset im Wert von € 20,- belohnt.

All jene, welche es dieses Mal nicht zum Abverkauf geschafft haben, können sich den 23. & 24. Mai schon mal rot im Kalender anstreichen, denn das sind bereits die Daten für das kommende Jahr 2014.

Österreich Nr. 1 im EU-Nachhaltigkeitskontest 2013!

…kologisch

Wieder einmal setzt sich Österreich im EU-weiten Umweltvergleich durch und holt sich den 1. Platz, gefolgt von Dänemark und Schweden.

Bewertet wurden verschiedene Indikatoren unterschiedlicher Bereiche wie Abfall und Ressourcen, Energie, Klima, Wasser uvm.
Der Vergleich wird alle zwei Jahre von der Wirtschaftskammer Österreich durchgeführt.
Diese renommierte Auszeichnung ist natürlich auch ein wichtiger Faktor für ausländische Investoren was die unternehmerische Standortinvestition anbelangt.
Auch im internationalen Vergleich ist Österreich in der Spitzengruppe zu finden.
Besonders sehen lassen können sich unsere Wertungen in den Bereichen

Noch ausbaufähig sind die Bereiche Energieverbrauch bzw. Energieeffizienz in den einzelnen Sektoren (z. B. Verkehr), die Reduktion des Abfallvolumens und zuletzt Naturschutz.