Warum wir auf Palmöl verzichten

claro Grün. Aber gründlich. ist unsere Philosophie. Aus diesem Grund findest du auch kein Palmöl in unseren Tabs. Das billigste Pflanzenöl der Welt eignet sich aufgrund der guten chemischen Eigenschaften perfekt für so ziemlich alles – angefangen von Schokolade und Eiscreme bis zu Kosmetik, Waschmittel, Zahnpasta uvm. So ist es kein Wunder, dass der Stoff in fast jedem zweiten Supermarktprodukt enthalten ist. (www.wwf.at/palmoel)

palmöl

Leider bringt Palmöl erhebliche Nachteile für Tier, Mensch und Umwelt mit sich.

Hier einige Daten und Fakten dazu:

  • Palmöl deckt ca. 33 Prozent des weltweiten Bedarfs an Pflanzenölen ab (www.bankenblatt.de/palmoel-zahlen-daten-und-fakten)
  • Allein in Indonesien betrug 2015 die Anbaufläche 90.000 km² (größer als Österreich) (www.faszination-regenwald.de/info-center/zerstoerung/palmoel.htm)
  • Für den Anbau wird sehr viel Regenwald zerstört (www.regenwald.org/themen/palmoel)
  • Bis zu 3.000 Tiere sterben jährlich durch den Verlust Ihres Lebensraums (diepresse.com/home/wirtschaft/energie/5079742/Raubbau-ohne-Reue)

Täglich können wir selbst entscheiden, ob wir Produkte mit oder ohne Palmöl verwenden.

Wir bei claro sind uns einig – wir stehen für Nachhaltigkeit, Umweltfreundlichkeit und Regionalität – deshalb sind und bleiben wir Palmölfrei!

Hast du auch gewusst, dass wir zu 100% „Made in Austria“ sind? Somit arbeiten wir auch unabhängig von Konzernen und produzieren selbst vor Ort im schönen Mondsee. Unsere Produkte sind ebenso vegan, frei von Tierversuchen und natürlich Phosphatfrei.

Lies mehr über die Zukunftsvision Phosphatfrei hier: blog.claro.at/zukunftsvision-phosphatfreies-geschirrspuelmittel

 

Haushaltsstudie – Grün. Aber gründlich erforscht

Josef Dygruber, Geschäftsführer von claro, Alexandra Meissnitzer, Moderatorin und ehemalige Skirennläuferin und Thomas Schwabl, GF Marketagent.com präsentierten gemeinsam die Haushaltsstudie.

handelszeitung-marketagent-haushaltsstudie

Alle Jahre wieder…

Bereits zum 20. Mal in Folge öffnete claro am 15. & 16. November 2013 seine Türen zum halbjährlichen Lagerabverkauf.

Laut unseren Aufzeichnungen durften wir nahezu 700 Besucher zählen.

Dass der absolute Verkaufsschlager unser Tab-Kübel um € 35,- ist, ist längst kein Geheimnis.
Natürlich konnte man dort auch andere wichtige Geschirrspül-Zusätze, wie Klarspüler oder Regeneriersalz kaufen.  Bild3

Für besonders zahlungskräftige Kunden, haben wir uns dieses Mal etwas ganz Besonderes einfallen lassen – so wurden alle Einkäufe ab einem bestimmten Wert mit einem 4-teiligen claro VIEW Polarset im Wert von € 20,- belohnt.

All jene, welche es dieses Mal nicht zum Abverkauf geschafft haben, können sich den 23. & 24. Mai schon mal rot im Kalender anstreichen, denn das sind bereits die Daten für das kommende Jahr 2014.

5 Punkte, die Sie beim Geschirrspülen per Hand beachten sollten!

Passend zum letzten Blog-Bericht teilen wir euch heute die 5 wichtigsten Regeln des Geschirrspülens per Hand mit!

  1. Auch hier gilt: Starke Verschmutzungen wie z.B. Angebranntes vorher in den Abfall entsorgen oder in heißem Wasser mit wenig Spülmittel einweichen.
  2. Erst spülen, wenn man mehrere Geschirrteile beisammen hat und diese dann in einem mit heißem Wasser gefüllten Becken reinigen.
  3. Nicht unter fließendem Wasser spülen!
  4. Das Spülmittel erst zugeben, wenn das Becken mit Wasser gefüllt ist. Ansonsten kann durch den Schaum leicht Schmutz übertragen werden.
  5. Spültuch/-Schwamm regelmäßig wechseln und bei 60°C waschen.

ÖKO HGSM Classic

PS: Probiert doch gleich mal unser claro ÖKO Handgeschirrspülmittel mit frischem Duft nach unberührter Almwiese!

Im Handel findet ihr es bei M-Preis, Pfeiffer und Pro/Tabor/Welas.

5 Punkte, die Sie beim Geschirrspülen beachten sollten!

Wir von claro haben extra für euch 5 simple Punkte zusammengefasst, welche ihr beim Geschirrspülen unbedingt beachten solltet:

1. Starke Verschmutzungen wie z.B. Angebranntes vor dem Spülgang vom Geschirr entfernen.

2. Bitte nicht per Hand vorspülen – bei normalen bis mäßigen Verschmutzungen ist dies absolut nicht notwendig und verbraucht nur unnötig Wasser und Strom.

3. Ein Geschirrspüler kann zwar vieles leisten, nichts desto trotz sollte man beim Einräumen des Geschirrs darauf achten, dass der Wasserstrahl die verschmutzten Stellen auch erreichen kann!

4. Um möglichst effizient zu spülen, sollte der Geschirrspüler nicht bei halber sondern möglichst voller Beladung gestartet werden.

5. Wählen Sie ein der Verschmutzung und Geschirrart angepasstes Spülprogramm – genaue Infos hierzu finden Sie zum Beispiel in der beiliegenden Beschreibung Ihres Geschirrspülers oder auch auf der Homepage des Herstellers.

Hier findet ihr noch weitere Spültipps rund ums Geschirrspülen!