Gletscher – Die kalten Riesen der Erde

Jeder Gletscher besteht aus drei Schichten: Schnee, Firn und ganz unten ist Eis. Firn entsteht, wenn Schnee zu tauen beginnt, gefriert, dann wieder taut und erneut gefriert. So werden die Schneeflocken im Laufe der Zeit immer gröber und eisiger. Wenn Neuschnee fällt, werden die Firnkörner durch das Gewicht des Schnees zusammen gedrückt.

Dadurch verwandeln sich die Firnkörner erst in Eisklumpen und dann in eine riesige Eismasse. Mit dem Neuschnee passiert im Laufe der Zeit genau dasselbe: Erst verwandelt er sich in Firn und dann in Eis. Die Folge: Der Gletscher wächst immer weiter an.

Gletscher sind ständig in Bewegung. Sie “fließen” langsam ins Tal und tragen dabei Schutt und Steine ab.

Wie Sandpapier ein Stück Holz abschleift, so schleifen diese Steine im Laufe der Jahrtausende die Felsen der Berge ab. Dadurch entstehen Gletscherspalten und sogar ganz neue Landschaften. Weltweit werden Gletscher immer kleiner und verschwinden zum Teil sogar ganz. In Zeiten des Klimawandels sind die Eiskolosse Zeugen der Erderwärmung.

In den letzten 150 Jahren sind die Gletscher der Erde um die Hälfte geschrumpft.

Wir müssen eine saubere Leistung bringen, dass uns diese kalten Riesen erhalten bleiben. Beginnen wir doch beim Geschirrspülen…

Naturschauspiel Wasserfall

Wie ihr ja bereits wisst, ist Wasser Österreichs wichtigster Rohstoff und somit natürlich auch für uns – claro products GmbH – enorm wichtig. Aber das kalte Nass versteht es auch sich richtig gut in Szene zu setzen, wie zum Beispiel in der Erscheinungsform eines Wasserfalls.

CLIP

Diese Woche möchten wir euch gerne die 5 spektakulärsten Wasserfälle der Welt mit den wichtigsten Eckdaten vorstellen:

  1. Niagarafälle
    Hierbei handelt es sich um Wasserfälle des Niagara-Flusses an der Grenze zwischen dem US-amerikanischen Bundesstaat New York und der kanadischen Provinz Ontario.
    Ganze 170 Millionen Liter Wasser stürzen pro Minute ca. 50m in die Tiefe!
  2. Victoriafälle
    Entstanden aus dem Fluss Sambesi befinden sich die Victoriafälle zwischen den Grenzstädten Victoria Falls in Simbabwe und Livingstone in Sambia. Mit einer Breite von 1708 Metern und einer Höhe von 110 Metern zählen die Victoriafälle zu den 3 größten Wasserfällen der Welt.
  3. Angel Falls
    Die Angel Falls oder auch „Salto Ángel“ befinden sich im Südosten Venezuelas. Mit einer Fallhöhe von 979 Metern zählen sie zu den höchsten freifallenden Wasserfällen der Welt.
    Entdeckt wurde der Wasserfall bereits im Jahre 1910 von Ernesto Sánchez la Cruz.
  4. Zwillingswasserfälle von Chamarel
    Über 90m in die Tiefe stürzen sich enorme Wassermassen im Südwesten von Mauritius. Die Zwillingswasserfälle sind die höchsten der Insel. Benannt wurden sie nach dem französischen Offizier Charles Antoine de Chazal de Chamarel.
  5. Iguazú-Wasserfälle
    Hierbei handelt es sich um die Wasserfälle des Flusses Iguaçu an der Grenze zwischen Brasilien und Argentinien. Sie bestehen aus 20 größeren sowie 255 kleineren Wasserfällen, wobei einige bis zu 82 m hoch sind.

Also falls die nächste Urlaubsreise zufällig in die Nähe von einem der Wasserfälle führt – dann haben Sie auf jeden Fall schon mal eine Sehenswürdigkeit im Gepäck!

Libellen brauchen einen sauberen Lebensraum

Die Libelle hat eine Länge von 3 bis 10 Zentimetern, einen langen dünnen Körper und vier fast durchsichtige, schmale Flügel. Ihr Körper ist sehr farbenprächtig und schimmert je nach Sonneneinstrahlung in den verschiedensten Farben.

Die Libellen leben sowohl an Ufern von Bächen als auch von Teichen.

Rund 60% der einheimischen Libellenarten sind gefährdet, davon sind etwa 18% vom Aussterben bedroht.

Aus diesem Grund wurden alle Libellenarten unter Artenschutz gestellt, unter anderem in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Durch die Zerstörung der Lebensräume, beispielsweise durch die Verschmutzungen der Gewässer, gibt es immer weniger Libellen und das gehört geändert!

Alle Produkte von claro werden phosphatfrei produziert, so gibt claro den Libellen eine Chance für einen sauberen Lebensraum.

Hören Sie doch einmal rein…
Claro HF25 Libelle V1 Ae2

Regenbogen – ein Phänomen der Natur

Der Regenbogen ist wohl die bekannteste atmosphärische Erscheinung. Jeder hat ihn schon einmal gesehen, aber meistens nur ganz zufällig. Wer gezielt nach einem Regenbogen suchen will, der muss die Bedingungen kennen unter denen Regenbogen entstehen und man muss wissen an welcher Stelle des Himmels er auftritt.

Das richtige “Regenbogenwetter” ist, wenn eine Kaltfront aufzieht. Dann kommt es immer wieder zu kurzen Schauern mit anschließender Aufheiterung (Aprilwetter). Auch bei Gewitterschauern im Sommer macht der Himmel sehr schnell wieder auf, so dass man mit einem Regenbogen rechnen kann. Besonders gute Voraussetzungen sind am späten Nachmittag gegeben. Dann steht die Sonne so tief, dass sie nicht von den letzten Regenwolken über dem Beobachter verdeckt wird. Es kommt noch hinzu, dass es abends häufiger als in den Morgenstunden regnet. Daher werden auch die meisten Regenbögen in den Stunden vor Sonnenuntergang gesehen.

Wer aufmerksam auf Regenbögen achtet, wird feststellen, dass sie viel häufiger vorkommen als man denkt. Oft sind sie allerdings nur schwach und nicht vollständig zu erkennen.

Regenbogen brauchen natürlich auch sauberes und klares Wasser um so ein einzigartiges Phänomen zu schaffen. Dass es so bleibt können wir alle einen kleinen Teil dazu beitragen und beginnen wir beim Geschirrspülen: Das neue claro. Grün aber Gründlich.

Hören Sie einmal rein, um mehr darüber zu erfahren!
Claro HF25 Regenbogen V1Ae2

FSC-Zerifikat: schützt die Wälder nachhaltig

Das FSC-Zertifikat ist ein von dem Forest Stewardship Council (FSC) und anderen Umwelt-NGO´s entwickeltes Holzzertifikat. Das FSC-Siegel kennzeichnet Holz aus nachhaltiger Waldwirtschaft. FSC Pure kennzeichnet Produkte, die zu 100 Prozent mit Holz aus nachhaltiger Waldwirtschaft hergestellt wurden.

Das Siegel wird vom Forest Stewardship Council (FSC) vergeben mit dem Ziel, Wälder zu erhalten. Der FSC ist eine 1993 gegründete internationale, gemeinnützige Organisation mit Arbeitsgruppen in 43 Ländern Weiterlesen