Materialkosten sparen als Erfolgsfaktor

In einem Produktionsbetrieb wie bei claro ist das Material einer der bestimmenden Kalkulationsgrundlagen- und Kostenfaktoren. Roh- und Packstoffe, Energie und Wasser werden teurer, der Verbrauch in der Produktion steigt.

 Unternehmen können dem entgegenwirken, indem sie möglichst wenig umweltbelastend produzieren und das Material bestmöglich ausnützen. In unserem Fall führt der Einsatz von ausgeklügelten Enzymkombinationen und aktiven Sauerstoff bei gleichzeitiger Phosphat-Verbannung dazu, dass die hohe Qualitäts-Performance der claro-Produkte erhalten bleibt. 

Dabei hat claro nicht nur eine Vorreiterrolle sondern auch eine Alleinstellung am Markt. 

Tabs, die beim Anfahren einer Hochleistungspresse mit einer Minutenleistung von 1.200 Tabs zwangsläufig brechen können und optisch nicht ganz entsprechen, werden ausgesondert aber nicht weggeworfen. Eine Wiederaufbereitungsanlage, die einen vermeintlichen Ausschuß granuliert und dadurch hochwirksames Geschirr-Reiniger Pulver entstehen lässt, wird den heutigen Umweltanforderungen mehr als gerecht. 

 In diesem Sinne: Grün! Aber gründlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.