claro ist jetzt Green Brand!

claro mit seinen umweltschonenden Spül- und Reinigungsmitteln ist die erste Marke, die vor kurzem bereits das Zertifikat zu den GREEN BRANDS Austria 2017/2018 erhielt. Frau Mag. Natalie Kastenhuber, Marketingleiterin der claro GmbH, zeigte sich hoch erfreut über das gute Validierungsergebnis und die Tatsache, nun als erste Marke 2017 auszeichnet worden zu sein und fortan zum erlauchten Kreis der GREEN BRANDS Austria zu gehören.

Das zweijährige Verfahren findet seinen Abschluss Ende November 2018, wenn im Rahmen einer Gala auch das Buch der GREEN BRANDS Austria 2018 veröffentlicht wird. Dabei wird dann auch ein Nachfolger von Tobias Moretti, der GREEN BRANDS Austria Persönlichkeit 2016, gekürt.”

claro Green Brands Invent

claro Naturtalent Julia Bauböck im Interview

Triathlon muss man leben, sonst kommt man nie an die Spitze.

“Sicher gibt es Sportarten, bei denen man sich nicht ganz so sehr quälen muss, wie beim Triathlon. Aber genau das macht den Reiz aus und unterscheidet uns Triathleten von anderen Sportlern. Ich gehe gerne an meine Grenzen. Und eines der besten Dinge am Sport ist die Intensität und die Vielfalt der Gefühle, die man dabei durchlebt.”, so Julia Bauböck im Interview des Magazins Die Innviertlerin. Die 17-Jährige Oberösterreicherin zählt zu den besten Triathletinnen Österreichs und seit 2017 auch zu den claro Naturtalenten.

claro Triathletin Julia Bauböck in der Innviertlerin

 

claro Triathletin Julia Bauböck in der Innviertlerin

claro – Chancen in der EU – Salzburger Nachrichten

“Österreich ist 22 Jahre bei der Europäischen Union. So lange gibt es auch Josef Dygrubers Unternehmen claro. Der Chef und Eigentümer sagt, ohne EU hätte er seine Firma nicht so erfolgreich entwickeln können. Er fordert mehr europäisches Denken und weniger Heuchelei.”

Chancen in der EU - Ein Bericht mit Josef Dygruber, Geschäftsführer und Eigentümer von claro, in den "Salzburger Nachrichten".

Chancen in der EU – Ein Bericht mit Josef Dygruber, Geschäftsführer und Eigentümer von claro, in den “Salzburger Nachrichten”.

 

 

claro Alpensalz in der Dosierpyramide – analysiert

Im Magazin Regal wurde in diesem Monat das claro Alpensalz in der Dosierpyramide analysiert. Wie das Alpensalz abgeschnitten hat, könnt ihr hier nachlesen:

Diesmal eine Verpackung, die vermutlich schon vielen aufgefallen ist: Alpensalz in der Dosierpyramide der Marke claro.
claro hat diese Verpackung in den wichtigsten Punkten exzellente Benotungen! Zitat einer Kollegin: “Eine Österreicherin durch und durch die mit ihrer taktisch gut gewählten Form (Pyramide < — >Berg < — > Alpensalz) zwischen den sonst rechteckigen Kartonverpackungen für Geschirrspülersalz zweifelsohne in den Supermarktregalen die Blicke der Konsumenten auf sich lenkt.”

Analyse im Regal vom claro Alpensalz in der Dosierpyramide

 

claro sorgt für saubere Kleidung im Kindergarten Adnet

claro Marketingleiterin Natalie Kastenhuber übergab Malmäntel an den Kindergarten Adnet

claro Marketingleiterin Natalie Kastenhuber übergab die Malmäntel persönlich an die “Blaue Gruppe” des Kindergarten Adnet.

Das Unternehmen claro ist bekannt für seine Geschirrspültabs in wasserlöslicher Folie. Nun sorgt claro, mit dem gebürtigen Adneter Josef Dygruber als Geschäftsführer, auch für saubere Kinderkleidung. Damit sich die Kinder beim kreativen Malprozess noch besser austoben können, spendiert claro 60 Hemden, die nun ihren Weg als Malmäntel bestreiten an den Kindergarten Adnet. Die “Blaue Gruppe” freut sich über die – noch weiße – Kleidung.