VS-Adnet zu Besuch im Hause claro

Für die Kinder der VS Adnet stand diese Woche ein etwas anderer Unterrichtstag an. Josef Dygruber lud die dritte Klasse zur Besichtigung seines Unternehmens claro ein. Am Firmenstandort Mondsee werden Geschirrspülprodukte sowohl entwickelt, als auch produziert.

Die dritte Klasse der VS Adnet freute sich über die claro Produkte und den spannenden Tag / © claro

Statt auf Mathematik- oder Deutschunterricht freuten sich die Volksschulkinder auf eine Stunde im claro Labor. In der Forschungs- und Entwicklungsabteilung wurde viel über die Aufgaben eines Chemikers vermittelt. An dieser Stelle durften spannende Experimente natürlich nicht fehlen.

Laborleiterin Sabine Dunajtschik führt mit der VS Adnet ein Experiment durch / © claro Laborleiterin Sabine Dunajtschik erklärt verschiedene Rohstoffe / © claro

claro Inhaber, Josef Dygruber, führt die dritte Klasse durch die Produktion / © claroDanach führte claro Chef, Josef Dygruber, die Volksschulkinder durch die Produktion. Der gebürtige Adneter, der das Unternehmen 1995 in Mondsee gründete, hatte sichtlich Spaß den Kleinen sein umweltfreundliches Unternehmen näher zu bringen.Ein Highlight der Tour durch das Unternehmen war sicherlich die Fahrt im Hochregallager mit Hans, dem claro Lageristen. Mit großem Applaus, müden Gesichtern vom ereignisreichen Tag und einer Tasche voll claro Produkten verabschiedete sich die VS Adnet mit Ihrer Direktorin VD OSR Dipl.-Päd. Margarete Fletschberger vom claro Team.

 

Josef Dygruber erhält Wirtschaftsmedaille in Silber

Großes Engagement für das eigene Unternehmen, aber auch für die oberösterreichische Industrie verdienen eine Auszeichnung. Aus diesem Grund wurde Josef Dygruber, Geschäftsführer und Inhaber des Unternehmens claro, die Wirtschaftsmedaille der WKOÖ in Silber am 16. März 2017 verliehen. In feierlichem Rahmen wurde die Auszeichnung von Herrn Dr. Heinz Moosbauer, Geschäftsführer Sparte Industrie WKOÖ und DI Günter Rübig, Obmann Sparte Industrie WKOÖ in Linz überreicht.
Josef Dygruber erhält Auszeichnung

v.l.n.r.: DI Günter Rübig (Obmann Sparte Industrie WKOÖ), Josef Dygruber (Geschäftsführer und Inhaber von claro) und Dr. Heinz Moosbauer (Geschäftsführer Sparte Industrie WKOÖ) Foto: Foto Strobl

Josef Dygruber gründete die Firma claro, welche nachhaltige und umweltfreundliche Geschirrspülprodukte produziert, vor 22 Jahren am Standort Mondsee. Hier sind bis heute Produktion, Forschung & Entwicklung, Management und Lager an einem Standort vereint. Mit 33 Mitarbeitern entstehen immer wieder neue Innovationen (Alpensalz in der Pyramide, Hygiene Tabs, wasserlösliche Folie der Geschirrspültabs…), die das Spülergebnis und die Umwelt verbessern. Bestätigt wird dies durch das Österreichische Umweltzeichen und das EU-Ecolabel auf den ökologischen Produkten.

Warum wir uns und die Welt schützen müssen

Die Temperatur der Erde ist seit dem Jahr 1880 um 0,85 Grad Celsius gestiegen. In Österreich erhöhte sich die Durchschnittstemperatur sogar um nahezu 2 Grad. (Quelle: www.klimaschlau.wien.gv.at und www.derstandard.at)

Das ist auf den Treibhauseffekt zurückzuführen.

Die Erde erwärmt sich durch die erhöhte Konzentration von Treibhausgasen wie CO2 immer mehr, was zu mehr Wasserdampf in der Atmosphäre führt. Dies bringt massive Niederschläge und Extrem-Wetterereignisse mit sich.

mountains-889131_1280

In den vergangenen 30 Jahren traten wetterbedingte Katastrophen bei uns dreimal so häufig auf wie zuvor. Das bekommen wir zu spüren: Ernten der Landwirte gehen verloren, Häuser und Felder werden oft völlig zerstört und manche Gebiete werden unbewohnbar. Das Leben der Menschen wird immer mehr bedroht, durch das was uns eigentlich Schutz geben sollte: die Erde.

In ganz Österreich gab es heuer bereits Überschwemmungen sowie unzählige Schäden durch Sturm, Blitzschlag oder Hagel. Einsatzkräfte waren mit engagierten Frauen und Männern im Einsatz um das Hab und Gut, wenn nicht sogar das Leben von Menschen zu schützen.

Doch sind wir nicht selbst verantwortlich für die Veränderungen in der Natur?

Wir, claro, versuchen alles, um diese Fragen nicht länger stellen zu müssen. Wir wollen unseren Teil dazu beitragen, das Klima nicht weiter negativ zu beeinflussen.

Denn es ist unser aller Aufgabe für eine gesunde Umwelt zu sorgen und den unnötigen Ausstoß von Treibhausgasen zu reduzieren. Nur dadurch können wir garantieren den Klimawandel nicht weiter voranzutreiben.

Deshalb sind wir auch täglich bemüht unsere Produkte noch umweltfreundlicher zu machen und gerade deshalb sind unsere claro-Produkte bereits seit vielen Jahren zu 100% phosphatfrei. Nachhaltigkeit wird bei uns großgeschrieben und täglich so gut wie möglich umgesetzt.

Das geschieht indem wir das Salz für unser einzigartiges Regeneriersalz direkt aus dem Salzkammergut beziehen, um unsere Verkehrswege so kurz wie möglich zu halten. Außerdem befinden sich sowohl unsere Produktion als auch die Büroräume unter einem Dach, um Zeit und Kraftstoff zu sparen.

Hinzu kommt, dass unsere Tabs geschützt sind durch eine einzigartige wasserlösliche Folie, durch die große Mengen an Plastikmüll vermieden werden können. Doch das alles reicht uns noch nicht. Denn es ist unsere Welt und somit unsere Zukunft, die geschützt werden muss. Und das grün, aber gründlich.

claro Hygiene

Unser jüngster claro Kunde schwört auf die neuen claro Hygiene Tabs – seine Meinung dazu: „Wenn ich mir keine Sorgen um eine saubere Trinkflache machen muss, kann ich in aller Ruhe die Mittagspause genießen;-)“

Ich finde: „Recht hat er!“

 

Gesetzeshinweis:
claro Hygiene Geschirrspültabs vorsichtig verwenden.
Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformation lesen.

Jeder spült anders – finde Sie heraus welcher Spültyp in Ihnen steckt!

Liebe claro Fans, zu Beginn ein Beispiel:

Jeder Mensch isst seine Pommes frites anders – der eine mag sie mit Ketchup, der andere mit Mayonnaise. Ein weiterer vermischt beides und man glaubt es kaum, aber so mancher verspeist sie auch einfach ohne dergleichen – so ähnlich ist es auch beim Geschirrspülen. Verschiedene Gewohnheiten erfordern verschiedene Produkte. Wir von claro wissen das und darum ist auch für jeden Spültyp etwas dabei: Weiterlesen